Please wait...
News / „So nicht“: „Kleine Zeitung“ wehrt sich gegen Hasspostings
Hubert Patterer
27.05.2021   Vermischtes
„So nicht“: „Kleine Zeitung“ wehrt sich gegen Hasspostings
Der Chefredakteur des Styria-Blattes erklärt die Infokampagne im Video.
Graz – „So nicht“ steht in Inseraten auf ein rotes X gedruckt, darunter eine kleingedruckte Erklärung: „Bei Beleidigungen, verbalen Übergriffen und anderen diskriminierenden Äußerungen werden persönliche Grenzen überschritten, die es zu achten gilt.“ Nicht alle Nutzerinnen und Nutzer wüssten, wo diese Grenzen sind. „Daher haben wir uns entschlossen, aktiv gegen abwertendes und respektloses Verhalten vorzugehen“, informiert Thomas Götz in der „Morgenpost“ der „Kleinen Zeitung“.

Es sei eine  Häufung unflätiger Beschimpfungen gegen die Zeitung, aber auch auf den Styria-Plattformen gewesen, die dazu bewogen habe, „nicht mehr tatenlos zuzusehen“. Gerichte wurden eingeschaltet. Nun folgt die Werbekampagne, um die Diskussionskultur zu schützen. „Wenn wir nicht mehr miteinander reden können, ist der Weg zur Gewalt nicht mehr weit. Wer nicht reden sondern schmähen will, hat auf unseren Informationsplattformen nichts verloren“, schreibt Götz weiter.
 
Im Video zur Infokampagne lesen „Kleine“-Chefredakteur Hubert Patterer, Redakreurinnen und Redakteure einen Auszug von Hasskommentaren. Und Patterer erklärt die Initiative: „Wer beschimpft und beleidigt, ist bei uns falsch“.


Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten lesen und sich über, Jobs, Workshops, Top-Personalien und Journalistenpreise aus Österreich informieren? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen Newsletter