Please wait...
News / Franz-Bogner-Wissenschaftspreise vergeben
Jan Hofmann, Janine Klammer, Julia Zwittlinger, Moritz Rausch (Foto: APA Fotoservice/Schedl)
22.06.2022   PR und Kommunikation
Franz-Bogner-Wissenschaftspreise vergeben
Junge Forschende wurden für ihre Arbeiten über PR ausgezeichnet.
Wien - Jan Hofmann, Janine Klammer, Moritz Rausch und Julia Zwittlinger heißen die Erstplatzierten des aktuellen Franz-Bogner-Wissenschaftspreises für Public Relations. Mit diesem werden wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, die das Zusammenspiel zwischen Wissenschaft und PR-Praxis fördern. Die Finanzierung des Preises ermöglicht der Wissenschaftliche Senat des PRVA, dem neun Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft angehören.
 
30 wissenschaftliche Arbeiten aus dem Jahr 2021 wurden in vier Kategorien eingereicht. Wichtigstes Kriterium für eine Einreichung ist ein Thema, das sich mit Öffentlichkeitsarbeit wissenschaftlich auseinandersetzt und idealerweise eine Lücke im Wissensbereich rund um PR und strategische Kommunikation schließt. Zwölf Arbeiten erhielten eine Auszeichnung, insgesamt wird ein Preisgeld von 11.100 Euro an die Geehrten als Anerkennung ihrer Leistungen ausgeschüttet.
 
Den erste Preis in der Kategorie Masterarbeiten an Fachhochschulen erhielt für 2021 Moritz Rausch, FH St. Pölten, mit seiner Arbeit „CEO-Kommunikation im Rahmen der Unternehmensberichterstattung österreichischer börsennotierter Unternehmen.“ Jener im Bereich Magister/Masterarbeiten an Universitäten ging an Jan Hofmann, Universität Wien, für „Politisches Framing in Zeiten von Corona – Eine Frame-Analyse der Kommunikation von Österreichs Parlamentsparteien zur Corona-Krise“.
Janine Klammer, FH St. Pölten, gewann den ersten Preis im Bereich Masterthesen an Universitäts- und Fachhochschul-Lehrgängen mit ihrer Arbeit „Diversity Management in der internen und externen PR von Banken in Österreich – Transformation zur Vielfalt in der Wirtschaftskommunikation als Teil der CSR“. Der erste Preis im Bereich Bachelorarbeiten ging an Julia Zwittlinger, Universität Salzburg, für „How does the tradig collective Wallstreetbets achieve organizationality“.


Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten lesen und sich über, Jobs, Workshops, Top-Personalien und Journalistenpreise aus Österreich informieren? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen Newsletter
 
Sie haben Personalnews in eigener Sache oder aus Ihrem Medienhaus? Mailen Sie die Infos bitte gerne an redaktion@journalistin.at