Please wait...
News / ORF plant inklusiven Medienpraxis-Kurs
(Foto: ORF)
10.11.2022   News
ORF plant inklusiven Medienpraxis-Kurs
Bis 25. November kann man sich dafür bewerben.
Wien - Menschen mit Behinderungen den Weg in den Journalismus zu ebnen: Das möchte der ORF mit dem siebenmonatigen Lehrgang „Inklusive Medienpraxis“. Dieser startet im Jänner 2023. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf ein potenzielles Mitwirken im journalistischen Bereich vorbereitet. Sie werden im Fernseh-, Radio- und Online-Bereich geschult und bekommen Praxiserfahrungen ermöglicht. Storytelling, Erlernen technischer Tools zur Beitragsgestaltung, Texten, Stimm- und Sprechtraining gehören zu den Kursinhalten.
 
Von der Bewerbung, die bis 25. November läuft, sollen sich besonders Personen, die eine körperliche oder eine Sinnesbehinderungen haben, angesprochen fühlen, hieß es von Seiten des ORF. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen 40 Wochenstunden bei variablen Praxiszeiten zur Verfügung haben, wobei das AMS während der gesamten Praxiszeit die Deckung des Lebensunterhalts übernimmt und eine Kranken- und Unfallversicherung besteht. Matura, Freude an der Recherche und ein großes Allgemeinwissen gelten als Voraussetzung, unter schulung@orf.at kann man sich bewerben. Eine Fachjury des ORF wird auswählen, wer an der Inklusiven Medienpraxis teilnehmen darf. Der ORF möchte mit dem Programm ein Zeichen für Diversität und Chancengleichheit setzen.


Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten lesen und sich über, Jobs, Workshops, Top-Personalien und Journalistenpreise aus Österreich informieren? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen Newsletter
 
Sie haben Personalnews in eigener Sache oder aus Ihrem Medienhaus? Mailen Sie die Infos bitte gerne an redaktion@journalistin.at