Please wait...
News / Medienpreis für Kinderrechte an Vanessa Böttcher
V. Böttcher mit R. Klausnitzer (re.) und M. Mair, VÖZ (Foto: Stiftung Hilfe mit Plan Ö.)
01.12.2022   Journalistenpreise
Medienpreis für Kinderrechte an Vanessa Böttcher
Auch Nina Horaczek und Margit Ehrenhöfer gewannen.
Wien - Mit dem Medienpreis für Kinderrechte wurden Vanessa Böttcher, Nina Horaczek und Margit Ehrenhöfer ausgezeichnet. Der erste Platz ging an Vanessa Böttcher für ihren ORF-Beitrag „Kinderrechte im Asylverfahren“. Nina Horaczek freute sich über den zweiten Platz mit dem Beitrag „Die rot-weiß-roten Träumer“, erschienen im „Falter“. Der dritte Platz ging heuer an Margit Ehrenhöfer für ihren in der Furche erschienen Beitrag „Inklusion mit Ablaufdatum“.

Die Jury, bestehend aus Brigitte Quint, Patricia Pawlicki, Gerald Grünberger, Johannes Bruckenberger, Tarek Leitner sowie Rudi Klausnitzer, war übereinstimmend der Meinung, dass der Gewinnerbeitrag ein wichtiges Thema im Bereich Kinderrechte aufgegriffen und breitenwirksam aufbereitet hat, bei dem Staatsorgane Gesetze gebrochen haben, was inzwischen auch vom Höchstgericht bestätigt wurde.
 
Für alle drei Beiträge galt, was Rudi Klausnitzer, Vorstandsmitglied Privatstiftung Hilfe mit Plan Österreich, auf den Punkt brachte: „In Zeiten in denen das Vertrauen das wir Medien entgegenbringen diskutiert wird, zeigt der Kinderrechtepreis auch in diesem Jahr wieder, welche wichtige Aufgaben Medien erbringen. Die kritische Beschäftigung wie wir mit den Rechten der Kinder umgehen und der Spiegel, der uns dabei vorgehalten wird, ist eine dieser gesellschaftlichen Aufgaben von Journalistinnen und Journalisten. Es freut uns, dass wir auch in diesem Jahr Einreichungen
für den Plan Medienpreis für Kinderrechte aus allen wichtigen Medien des Landes
bekommen haben. Der Preis soll auch ein Zeichen dafür sein, dass journalistische Qualität
geschätzt und gewürdigt wird.“
 
Seit acht Jahren verleiht die gemeinnützige Privatstiftung Hilfe mit Plan Österreich den „Plan Medienpreis für Kinderrechte“. Der Preis zeichnet Medienbeiträge aus, die auf die Lebensumstände und Rechte von Mädchen und Buben aufmerksam machen. In Kooperation mit dem Verband Österreichischer Zeitungen und dem Bundeskanzleramt wurde gestern der Journalistinnenpreis feierlich vom Präsidenten des VÖZ, Markus Mair und Rudi Klausnitzer, Vorstandsmitglied der
Privatstiftung Hilfe mit Plan Österreich, übergeben.


Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten lesen und sich über, Jobs, Workshops, Top-Personalien und Journalistenpreise aus Österreich informieren? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen Newsletter
 
Sie haben Personalnews in eigener Sache oder aus Ihrem Medienhaus? Mailen Sie die Infos bitte gerne an redaktion@journalistin.at
 
Die wichtigsten News der Branche. Die aktuellsten Jobangebote. Jetzt Newsletter abonnieren.